Die Comenius-Gesamtschule engagiert auf der Wilden Warte - September 2019

 

Im Rahmen der Niederzwehrener Märchentage boten Kolleginnen und Kollegen vielseitige Bastelangebote bei dem Familienfest auf der Wilden Warte.

Zudem hatte die Bläserklasse 6b bereits ihren zweiten Auftritt in diesem Schuljahr. Unter der Leitung von Torben Richter (Klassenlehrer und Stufenleiter 5-7) erarbeitete die Klasse ein buntes musikalisches Angebot. „Ich bin stolz, was unsere Klasse in dem einen Jahr Bläserunterricht hier auf der Bühne präsentiert“, sagt Ko-Klassenlehrerin Julia Waal.

Sportliche Erfolge an der Comenius-Gesamtschule

 

Am 14.09.2019 traten knapp 100 Schülerinnen und Schüler der Johann-Amos-Comenius-Schule beim Mini-Marathon in Kassel an. Unter den teilnehmenden Sechst- und Achtklässlern war Tobias Oechser (8c) der Schnellste und belegte einen hervorragenden 10. Platz in der Alterklasse M14. Die von dem Sportkollege Mico Vancov trainierten Fußballmannschaften waren bei "Jugend trainiert für Olympia" im Einsatz. Im Schulamtsentscheid wurden die Mädchen Zweite und qualifizierten sich für den Regionalentscheid. Die Jungenmannschaft sicherte sich mit einem tollen Auftritt Platz 3 im Stadtentscheid.

Dabei sein ist alles – die JAC-Kids beim Minimarathon (September 2019)

 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Johann-Amos-Comenius Schule die Bundesjugendspiele erfolgreich bestritten haben, geht es nicht weniger sportlich weiter. Beim Minimarathon nahmen rund 85 Sechstklässlerinnen und -klässler sowie einige Schülerinnen und Schüler aus anderen Jahrgängen an dem 4,2-Kilometer-Lauf teil, unter ihnen auch die erste Sportklasse, die Klasse 6b (siehe Foto).

Wahlpflichtkurs „Soziales Lernen“ an der Comenius-Schule – Ratgeber für Mitschüler - Sommer 2019

 

Welche Probleme haben Jugendliche und wie geht man mit diesen Problemen um? Was tun, wenn man gemobbt wird, Liebeskummer hat oder in der Schuldenfalle steckt?

Dieser Fragestellung gingen Schülerinnen und Schüler des Jahrgang 10 der Johann-Amos-Comenius-Schule nach. Dabei wurden die Themen aus verschiedenen Blickwinkel untersucht, ausgehend von eigenen Erfahrungen bis zum Kennenlernen außerschulischer Beratungsstellen, die in den WPU-Kurs eingeladen wurden.

Bei der Erstellung der eigenen Texte und der Kontaktaufnahme zu Beratungsstellen unterstützten die Sozialpädagoginnen der Schule Mireille Will und Anna Groß die Schülerinnen und Schüler.

Das Layout wurde in Zusammenarbeit mit dem WPU-Kurs „Grafikdesign“ von Simon Apel gestaltet.

Entstanden ist schließlich ein Ratgeber für Mitschülerinnen und Mitschüler, der über die wichtigsten Themen informiert und Kassler Beratungsstellen aufweist, an die sich Jugendliche wenden können, wenn sie Hilfe brauchen.

Der dreistündige WPU-Kurs „Soziales Lernen“ besteht bereits seit 1,5 Jahre. „Das Ziel des Kurses besteht darin, die Sozialkompetenzen der Lernenden zu fördern, sie auf soziale Berufe vorzubereiten und Wege zu finden, wie sie unsere Schule als Lernort mitgestalten können“, sagt Annette Steinhäuser, die den Kurs leitet.

auf dem Foto links: Wiktoria Piatek rechts: Aliyah Cetin; nicht auf dem Foto: Tom Anger, Daniel Dorsch, Leon Schnegelberger, Dilara Tunc, Marcel Ziehe. Foto gemacht: Marc Zöller
auf dem Foto links: Wiktoria Piatek rechts: Aliyah Cetin; nicht auf dem Foto: Tom Anger, Daniel Dorsch, Leon Schnegelberger, Dilara Tunc, Marcel Ziehe. Foto gemacht: Marc Zöller

WPU Robotik beim MINT-Schülerkongress

Schüler des Wahlpflichtkurses Robotik (Jahrgang 7) nahmen in diesem Jahr am 10 MINT-Schülerkongress des Schülerforschungszentrums Nordhessen (SFN) teil. Begleitet wurden sie vom Kursleiter Herrn Ahrend.

Im Workshop „Elektronik für Anfänger“ wurde eine Schaltung für den Arduino zusammengelötet.

 

Anschließend brachten die Schüler den humanoiden Roboter NAO zum Sprechen und Tanzen. 

Wiedereröffnung der Comenius-Cafeteria - 12.06.2019

In diesem Schuljahr wurde die Cafeteria aufgrund einer Gebäudesarnierung in das Foyer der Aula verlegt. Am Dienstag feierte die Comenius-Gesamtschule in Niederzwehren die Wiedereröffnung.

Vor etwa neun Jahren entstand eine Projektgruppe, bestehend aus SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern, die das Konzept einer neuen Cafeteria erarbeiteten. So machte sich die Gruppe zum Ziel, dass Eltern beispielsweise Brötchen schmieren und Obstsalat zubereiten und die SchülerInnen in den Pausen sowie auf Veranstaltungen wie Tag der offenen Tür, Märchentage Niederzwehren oder Café Beruf Speisen verkaufen. Das Engegement der jungen Leute, das nicht selten auch über die reguläre Schulzeit hinaus geht, wird mit einem Zertifikat anerkannt. „Wir sind eine Schule, die ihre Stärken unter anderem in der Berufsorientierung hat. So ist es uns ein großes Anliegen, dass es den SchülerInnen ermöglicht wird organisatorische Abläufe, die ihnen auch im beruflichen Leben später begegnen, schon im Kontext Schule zu erleben“, sagt Eike Pollmann (Schulleiter).

„Unser nächstes Ziel soll es sein, dass die Lernenden des Wahlpflichtkurses „Hauswirtschaft“ kleine Gerichte kreieren, die ebenfalls in der neuen Cafeteria verkauft werden“, sagt Carole Fruneau (Koordinatorin des Ganztagsbereichs), die das Projekt einst ins Leben rief.

Die Schulen in Hessen sollen sich in verschiedenen Bereichen zertifizieren lassen. Unter dem Motto „Schule und Gesundheit“ ist gesunde Ernährung ein Teil dieser Zertifizierung. Das Cafeteria-Projekt ist ein wichtiger Bestandteil dieses Vorhabens, indem es gesunde Ernährung der SchülerInnen fördert.

Außerdem ist es der Integrierten Gesamtschule, die kommendes Schuljahr ihre zweite Sportklasse aufnimmt, wichtig, dass die Schule als Lebensraum verstanden wird. Sowohl SchülerInnen als auch LehrerInnen und Gäste der Schule werden in den Pausen die Cafeteria als Ort der Entspannung, des Wohlfühlens und der Kommunikation erleben können.

Sportklasse der Comenius-Schule hat allen Grund zu jubeln - Juni 2019

Die SchülerInnen der Sportklasse 5b der Johann-Amos-Comenius-Gesamtschule bewiesen ihre Sportlichkeit und ein ordentliches Maß an Durchhaltevermögen in der vergangenen Woche.

So machte es sich die Klasse zum Ziel die Jahrgangsfahrt nach Helmershausen mit dem Fahrrad anzutreten. Alle SchülerInnen, die beiden Klassenlehrer Carolin Karl und Frank Beissheim sowie eine weitere Kollegin und eine Schulsozialarbeiterin bestritten gemeinsam die knapp 60 Kilometer. Am nächsten Tag ging es sportlich weiter, indem die Klasse ein eigenes Floß baute, mit dem sie anschließend auf der Lahn fuhr.

„Wir freuen uns im kommenden Schuljahr unsere zweite Sportklasse begrüßen zu dürfen“, sagt Carsten Horstmann (Koordinator der Sportklassen).

Projekt der Comenius-Schule: Nisthilfen für den Park Schönfeld

 

Seit Beginn dieses Schulhalbjahres kooperiert die Johann-Amos-Comenius Schule mit dem schulbiologischen Zentrum Kassel.

In erster Linie geht es um den Bau von so genannten Nisthilfen für Wildbienen für den Park Schönfeld. Die Wildbienen sind durch die Nutzung der Agrarwirtschaft und durch den Eingriff des Menschen in die Natur verdrängt worden. Für sie ist es immer schwieriger einen geeigneten Ort zum Nisten und Leben zu finden. Dabei sind die Wildbienen für uns sehr wichtig. Sie bestäuben unsere Nutzpflanzen und sorgen damit für Erträge. „Dieses Vorhaben in Angriff zu nehmen, ist für uns als MINT-freundliche Schule eine große Ehre, um uns weiterhin in diesem Bereich profilieren zu können“, sagte Lehrerin Albulena Seferi.

Viele Fächer bzw. WPU-Kurse über alle Klassenstufen hinweg leisten hierzu einen spezifischen Beitrag. Im Rahmen eines Holz-WPU-Kurses (Jahrgang 9, Herr Florian Dahnert) werden die Nisthilfekästen hergestellt. Im WPU-Kurs Forscherwerkstatt (Jahrgang 7, Frau Albulena Seferi) erarbeiten die Schülerinnen und Schüler die Basics rund um die Wildbiene, um eine Infotafel für die Schule zum Thema zu entwerfen. Die gebauten Nisthilfen können im nächsten Schuljahr im Unterricht integriert werden. Die Lernenden können sich mit den Arten von Wildbienen auseinandersetzen und mittels naturwissenschaftlicher Vorgehensweise ihren Lebensraum erforschen. Über eine sich öffnende Schublade am Nistbaukasten kann man die Entwicklung der Bienenlarve direkt beobachten. Die sichtbaren Gänge sind mit Acrylglas abgedeckt, sodass die Entwicklung und das Heranreifen der Eier verfolgt werden kann.

„Mit dem Projekt möchten wir Wildbienen Lebensräume bieten und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten“, sagt Albulena Seferi.

Schüler erfolgreich beim Orientierungslauf! 12.09.2018

Die Johann-Amos-Comenius Schule trat am 12. September mit zwei Mannschaften bei Jugend trainiert für Olympia im Orientierungslauf (Regionalentscheid Nord) an. Die Mannschaften setzten sich aus Schülerinnen und Schüler der Sportklasse 5b und vier guten Läufern aus der Jahrgangsstufe sechs zusammen. Nach einer kurzen Anreise zum Sportplatz bei den Waldauer Wiesen in Kassel wurden die Startzeiten vergeben. Gestartet wurde zu zweit, wobei sechs Zweierteams eine Mannschaft ergaben. Am Startpunkt stieg die Aufregung, denn die Strecke und die Anlaufstationen auf dem Buga-Gelände waren bis dahin geheim. Zudem galt es die Konkurrenten der HSS zu schlagen. So starteten die Schülerinnen und Schüler in Zweierteams mit einer Karte des Geländes und ihrer Stempelkarte. Sechs Stationen mussten auf dem 2,1 km langen Parcour gefunden werden. Die ersten Zweierteams unserer Schule trafen bereits nach etwas mehr als 20 Minuten im Ziel ein. Die tollen Leistungen reichten so für Platz 2 und 3. Nach dem Lauf gab es noch ein Geschicklichkeitswettkampf, bei dem sich die zwei Mannschaften sehr wacker schlugen und den 1. und 2. Platz belegten. Insgesamt war es ein freudiger, sonniger und erfolgreicher Tag.  

Kompaktwoche 3 - Jg. 6 - Sommer 2018

In unserer Kompaktwoche haben wir vielfältige Angebote wahrnehmen dürfen. Einige Klassen waren klettern, einige haben Sprungschanzen, wieder andere haben Spiele gebaut. Alle gemeinsam waren wir bei der Phäno - Ausstellung in Wolfsburg. Die Fotos zeigen die 6a beim Basteln und in der Kletterhalle, Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassen in der Phäno - Ausstellung, sowie die 6d beim Basteln.