Aktuelle Informationen zur Zeugnisausgabe am 03.07.2020

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

heute möchte ich euch darüber informieren, wie wir die Zeugnisausgabe am Freitag, 03.07.2020 organisieren.

Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass dies nicht wie gewohnt im Klassenraum passieren kann.

Also werden wir es wie in einem „Drive In“ machen:

Die Klassenlehrer/innen stehen am Fenster eines Raumes im Erdgeschoss und geben euch die Zeugnisse nacheinander und einzeln durch das Fenster aus. Wer sein Zeugnis bekommen hat, muss leider die Schule sofort wieder verlassen. Auf dem Schulhof werden Aufsichten stehen.

Um zu verhindern, dass zu viele Schüler/innen auf einmal auf dem Schulhof sind, werden wir es so organisieren:

 

8.00 Uhr bis 8.45 Uhr

Klasse 5a Raum 48 Klasse 9a Raum 23

Klasse 5b Raum 44 Klasse 9b Raum 22

Klasse 5c Raum 39 Klasse 9c Raum 21

Klasse 5d Kiosk in der Aula

 

8.45 Uhr bis 9.30 Uhr

Klasse 8a Raum 48 Klasse 6a Raum 23

Klasse 8b Raum 44 Klasse 6b Raum 22

Klasse 8c Raum 39 Klasse 6c Raum 21

Klasse 8d Kiosk in der Aula Klasse 6d Raum 53

 

9.30 Uhr bis 10.15 Uhr

Klasse 7a Raum 23

Klasse 7b Raum 22

Klasse 7c Raum 21

Klasse 7d Raum 53

 

An den Räumen werden große Schilder hängen, so dass ihr die Nummern leicht finden könnt.

Liebe Schüler/innen, ich möchte mich an dieser Stelle bei euch ganz herzlich bedanken. Der weitaus größte Teil von euch hat sich sehr umsichtig und mit viel Rücksicht auf andere verhalten. Wir alle wissen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, wie es nach den Ferien weitergehen wird. Ich werde euch und eure Eltern aber rechtzeitig über alle Änderungen informieren. Ich wünsche euch schöne Ferien, auch wenn der Urlaub in diesem Jahr vielleicht ausfällt!

Liebe Eltern, ich weiß, dass Vieles teilweise mit „heißer Nadel“ gestrickt war und habe sehr wohl wahrgenommen, dass Sie dies mit sehr viel Geduld und Verständnis begleitet haben.

Dafür meinen herzlichen Dank und bis bald!

Freundliche Grüße

Eike Pollmann

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb, Stand 28.05.2020

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Abschlussprüfungen der Haupt-und Realschule enden am 29.05.2020.

Damit beginnt die Phase des Unterrichts bis zu den Sommerferien.

 

Unterricht

Hierzu haben wir eine neue Planung angelegt, die wir hier gerne vorstellen möchten.

Grundsätzlich gilt:

Die Schüler/innen der Jahrgänge 9 und 10, die keine Abschlussarbeiten geschrieben haben, haben durchgängig Unterricht. Ebenfalls die Kinder der Intensivklassen.

Die Jahrgänge 5 und 8, sowie die Jahrgänge 6 und 7 kommen wöchentlich abwechselnd in die Schule und erhalten täglich von der 1. bis zur 4. Stunde Unterricht. Ich möchte hierbei anmerken, dass der Unterricht teilweise nicht durch eine Fachkraft geleistet werden kann. Dies ist der Teilung der Klassen in zwei Gruppen geschuldet. Die entsprechenden Lehrer/innen werden jedoch von den Fachkonferenzen bei der Unterrichtsplanung unterstützt.

Die genauen Stundenpläne erhalten die Schüler/innen über die Klassenlehrer.

Der Schulbesuch bis zu den Sommerferien ist für die Jahrgänge 5, 6, 7 und 8 wie folgt geregelt:

Die Jahrgänge 5 und 8 in den Wochen 23, 25 und 27

Die Jahrgänge 6 und 7 in den Wochen 24 und 26.

 

Essen in der Mensa

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass die Mensa wieder geöffnet hat. Es gibt bis Ende des Schuljahres immer ein „Überraschungsmenü“. Wer ohne Fleisch essen möchte, kann dies bei der Essensausgabe sagen. Das Essen muss weiterhin über das Internet bestellt werden.

Die Schüler/innen, die nach dem Unterricht essen möchten, gehen direkt nach der vierten Stunde (um 11.15 Uhr) in die Mensa und müssen nach dem Essen umgehend das Schulgelände verlassen.

Die allgemeinen Hygieneregeln werden während des Essens selbstverständlich umgesetzt.

 

Abschlussfeiern

Lassen Sie mich noch einen Gedanken an die Abschlussfeiern formulieren.

Es lässt sich sicher schon heute feststellen, dass diese nicht wie gewohnt und geplant stattfinden werden. Wir versuchen jedoch einen feierlichen Rahmen herzustellen, in dem wir die Absolventen der Schule in kleinen Gruppen verabschieden können. Wir denken, dass die Jugendlichen ein Recht darauf haben, dass wir ihre Leistungen entsprechend würdigen. Und außerdem wollen wir auch einfach „Macht´s gut“ sagen dürfen.

 

Freundliche Grüße

 

Eike Pollmann

Aktuelle Informationen zum Schulbetrieb, Stand 13.05.2020

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie der Presse bereits zu entnehmen war, sollen alle Schüler/innen ab dem 18.05.2020 wieder in die Schule kommen.

Dies soll natürlich unter der Einhaltung der gültigen Hygieneregeln geschehen. Dies bedeutet, dass wir weiterhin nur mit Kleingruppen mit bis zu 14 Schüler/innen arbeiten können. Eine Ausnahme wird es bei den Schülern/innen des Jahrgangs 10 geben, die sich im Übergang zur gymnasialen Oberstufe befinden. Diese werden in der Aula beschult werden, die groß genug ist, um die Abstände und die Belüftung für die 18 Schüler/innen zu gewährleisten.

Die Teilung der Klassen in zwei Gruppen zwingt uns – wie alle anderen Schulen auch – in einem Wechsel zwischen Heimarbeit und Präsenzpflicht in der Schule zu unterrichten.

Dabei ist seitens des Hessischen Kultusministeriums verbindlich geregelt, dass jede Schülerin/jeder Schüler mindestens sechs Präsenzstunden in der Woche erhalten soll.

Für unsere Schule haben wir, unter Berücksichtigung der personellen und räumlichen Situation (wir brauchen die doppelte Anzahl an Lehrerstunden und die doppelte Anzahl an Räumen) ein wöchentliches Modell entwickelt, in dem drei Jahrgänge in der einen Woche kommen, die anderen in der darauffolgenden. Dabei wird täglich weiterhin ein Unterrichtsblock von 4 Stunden angeboten (8.00 Uhr bis 11.10 Uhr mit einer integrierten 10-minütigen Pause).

Auf diese Weise erhalten die Schüler/innen 20 Stunden Unterricht in der Präsenzwoche, als 10 Unterrichtsstunden im Schnitt. Hierdurch kann auch eine Vielzahl von Fächern abgebildet werden. Für die Heimarbeit können dann konkrete Aufgabenstellungen mitgegeben werden.

Detaillierte Informationen über die Räume, die alle mit Seifenspendern und Papierhandtüchern ausgerüstet sind, erhalten Sie bis zum Wochenende.

Die Toilettennutzung bleibt wie folgt:

Die Toilettennutzung ist in den Unterricht integriert. Vor den Toiletten regelt eine Mitarbeiterin den einzelnen Zugang und die Hygieneumsetzung.

Soweit zum momentanen Stand der Organisation. Doch wer kommt nun wann?

Aufgrund der anstehenden Prüfungen für die Haupt- und Realschüler gilt der folgende Plan nur für die nächsten zwei Wochen:

 

Datum

Jahrgänge:

18.05.

Jg. 5

Jg. 9 (alle) + Jg. 10 (alle)

19.05.

Jg. 5

Jg. 9 (alle) + Jg. 10 (alle)

20.05

Jg. 5

Jg. 9 (alle) + Jg. 10 (alle)

Datum

Jahrgänge:

25.05

Prüfungen

26.05.

Jg. 6 + Jg. 7 + Jg. 8

27.05.

Prüfungen

28.05.

Jg. 6 + Jg. 7 + Jg. 8

29.05.

Prüfungen

 

 

 

 

Wie dem Plan zu entnehmen ist, müssen nach Anordnung des Hessischen Kultusministeriums alle Schüler/innen, die nicht an den Prüfungen teilnehmen, an diesem Tagen zu Hause bleiben. Dies trägt auch dem Umstand Rechnung, dass die Prüfungsgruppen geteilt werden müssen, bzw. Kinder aus Risikogruppen in Kleinstgruppen schreiben müssen und so zahlreiche Lehrer/innen in den Prüfungen zur Aufsicht geplant sind.

Nach den folgenden zwei Wochen wird es wieder einen neuen Plan geben müssen.

Liebe Eltern, liebe Schüler/innen, die Klassenlehrer/innen werden rechtzeitig Kontakt aufnehmen und Einzelfragen klären. Wir bemühen uns, alle neuen Informationen unverzüglich zugängig zu machen. Dazu werden wir auch weiterhin die Homepage der Schule und den E-Mail-Verkehr über die Elternbeiräte nutzen. Wir versuchen, den Kindern und Jugendlichen ein solides Umfeld in der Schule und den Eltern einen weitgehend umsetzbaren Schulrhythmus zur Verfügung zu stellen. Dabei wird es immer so sein, dass nicht alle Bedürfnisse berücksichtigt werden können.

Lassen Sie uns/lasst uns daher, in dieser schwierigen Zeit, als Schulgemeinde zusammenhalten und – neben allen berechtigten Einzelbedürfnissen - das Verständnis für die große Gruppe von fast 600 Schüler/innen und deren Familien in den Vordergrund stellen.

 

Freundliche Grüße

 

Eike Pollmann

Neue Informationen zum Schulbetrieb, Stand 11.05.2020 – Wir planen den Einstieg aller Jahrgänge

 

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

Ende der letzten Woche haben uns die schulformspezifischen Rahmenbedingungen für die schrittweise Öffnung der Schule ab dem 18.05.2020 erreicht.

Ich rechne damit, dass wir bis Mitte der Woche einen detaillierten Plan für die Beschulung der Kinder und Jugendlichen vorlegen können.

Dieser Plan wird sicherlich ein Schichtsystem enthalten, denn es ist uns aus räumlichen und personellen Gründen nicht möglich alle Schüler/innen gleichzeitig zu beschulen und dabei die Hygieneregeln zu gewährleisten.

Zwei Tatsachen kann ich Ihnen aber schon für Ihre Planungen mitgeben:

Ø  Während der Abschlussprüfungen am 25.05., 27.05. und 29.05.2020 wird die Schule - auf Anweisung des Hessischen Kultusministeriums - nur für die Prüflinge geöffnet. Alle anderen Schüler/innen müssen zu Hause bleiben.

Ø  Nach der letzten Prüfung am 29.05.2020 dürfen die Prüflinge aus den Jahrgängen 9 und 10 nicht mehr in die Schule kommen.

Die Unterrichtserfahrungen mit den Schülern/innen der Jahrgänge 9 und 10 verlaufen momentan gut und machen Mut zu glauben, dass wir die neuen Anforderungen für alle befriedigend bewältigen werden, wenn wir gemeinsam mithelfen Rücksicht zu nehmen.

Über die weiteren Entwicklungen werde ich auch weiterhin über die Homepage der Schule informieren.

Bleibt gesund und passt auf Euch auf/bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf!

Freundliche Grüße

Eike Pollmann

 

Direktor

Neue Informationen zum Schulbetrieb, Stand 24.04.2020 – Wie starten wir am Montag den 27.04.2020 in den Unterricht

 

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10,

 

heute wende ich mich gezielt an euch, denn auf euch wird es ab Montag besonders ankommen!

Ihr alle habt längst verstanden, dass der Alltag, wie wir ihn alle kannten und alle vermissen z.Zt. so nicht stattfinden kann. Es gilt uns selbst und vor allem andere vor einer Ansteckung mit Corona zu schützen.

Daher werde ich euch hier noch einmal deutliche Hinweise zur schulischen Hygiene geben, die ich dem Hygieneplan des Hessischen Kultusministeriums entnommen habe. Aber keine Angst, die Regeln gelten eigentlich im öffentlichen Raum schon lange und ihr werdet sehen, dass ihr die meisten bereits kennt.

Also, lest mein Schreiben an euch bitte bis zum Ende durch, auch wenn es etwas länger ist!

Ihr habt bereits vor einigen Tagen erfahren, dass der Unterricht in zwei Blöcken organisiert ist und einen Raumplan habt ihr auch schon auf der Homepage gefunden (beides findet ihr noch einmal auf den Schreiben hinter diesem).

Die Einteilung der Gruppen, also wer von euch in welchen Raum geht, bekommt ihr an diesem Wochenende von euren Klassenlehrern/euren Klassenlehrerinnen mitgeteilt.

Es gibt für euch nur zwei Zugänge zur Schule: über den Lehrerparkplatz Brüder-Grimm-Str. (für den Jahrgang 10) oder den Haupteingang (Glashalle für den Jahrgang 9). Der Nebeneingang am alten Hausmeisterhäuschen ist aufgrund von Bauarbeiten gesperrt.

An diesen Zugängen werden ab 7.30 Uhr Aufsichten stehen. Und hier der erste wichtige Hygienehinweis:

Seites des Hessischen Kultusministerium wird deutlich das Tragen einer Maske empfohlen (hierbei gilt, wie im Supermarkt auch, notfalls auch ein Tuch, dass Mund und Nase bedeckt). Bitte tut mir den Gefallen und sorgt für eine solchen Schutz, denn wie ihr bereits wisst, schützt ihr so die Anderen vor einer Ansteckung.

Das Bereitstellen von Masken ist nicht möglich. Also müsst ihr – so wie ich auch - notfalls improvisieren.

Auf dem ganzen Gelände (also auch in den Klassen) gelten folgende Regeln:

Ø  „Mindestens 1,50 Meter Abstand zu anderen Menschen halten.

Ø  Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln

Ø  Gründliche Handhygiene: Händewaschen mit Seife für 20 – bis 30 Sekunden“ (Hygieneplan HKM, 22.04.2020)

 

Wir haben von Seiten der Schule für euch folgende Vorkehrungen getroffen:

Alle Türen, soweit erlaubt, bleiben auf, damit ihr möglichst wenig Handkontakt habt.

Die Räume sind bereits vorbereitet. Ab 7.50 Uhr wird eine Lehrkraft vor eurem Raum stehen und euch nach dem Händewaschen einen Platz zuweisen. Die Schüler/innen, die warten müssen, stellen sich bitte an den hierfür aufgeklebten Markierungen auf.

Auf der Toilette, die Besuchsregelung habt ihr schon erhalten und findet sie weiter hinten in den Schreiben, werden „ausreichend Flüssigseifenspender und Einmalhandtücher bereitgestellt“ (Hygieneplan HKM, 22.04.2020), darüber hinaus wird eine Aufsicht dafür sorgen, dass ihr nur einzeln eintreten werdet und anschließend eine Desinfektion der Räume vorgenommen wird.

Nun noch ein paar Worte zum Unterricht:

Ihr seid daran gewöhnt, dass an unserer Schule viel in Gruppen gearbeitet wird, da das gemeinsame Lernen eine zentrale Rolle spielt. Das kann in der momentanen Situation nicht sein. Ihr werdet daher ausschließlich einzeln an euren Plätzen arbeiten, die ihr auch in der Wechselpause der Lehrer/innen nicht verlassen dürft, um den Mindestabstand einzuhalten. Es wird auch keinen Raumwechsel geben.

Und nach Unterrichtsschluss müsst ihr – nachdem ihr euch die Hände gewaschen habt - sofort das Schulgelände verlassen. Also, das übliche „ich warte noch auf meinen Freund oder meine Freundin“ wird es nicht geben.

Warum? Um euch und eure Freunde so gut wie möglich vor einer Ansteckung zu schützen!

Noch ein Wort zur Gültigkeit eures Stundenplanes: Wir rechnen damit, dass in etwa zwei Wochen  weitere Jahrgänge wieder in die Schule kommen werden. Dann kann es passieren, dass ihr wieder einen neuen Stundenplan und neue Räume bekommt.

Für diese Planungen sitzt die Schulleitung täglich zusammen und versucht Ideen zu entwickeln, wie wir euch alle gesund durch die Zeit bringen.

Ihr könnt dabei mithelfen, indem ihr euch an die neuen Regeln haltet, auch wenn euer normales Schülerverhalten hier an der Schule dadurch erheblich eingeschränkt wird.

So, damit komme ich zum Ende meiner Ausführungen. Da sicher noch Vieles abzusprechen ist, wird ein Mitglied der Schulleitung am Montag in eure Schülergruppe kommen, um mit euch offene Fragen zu klären.

Lasst uns am Montag gemeinsam versuchen einen guten Schulstart hinzukriegen, indem wir alle Vorbild für die anderen sind und damit für die Gesundheit jedes Einzelnen miteinstehen!

 

Über weitere Entwicklungen werden wir auch zukünftig auf diesem Wege informieren.

Freundliche Grüße

 

Euer Schulleiter Eike Pollmann

Neue Informationen zum Schulbetrieb, Stand 21.04.2020

Liebe Schulgemeinde,

wie versprochen veröffentlichen wir heute die Informationen zur Pausen- und Aufsichtsgestaltung ab dem 27.04.2020.

Organisation des Unterrichts

Der Unterrichtstag ist in zwei Blöcken organisiert:

-          1. Block: 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr

-          Verbindliche Anwesenheit der entsprechenden LehrerInnen um 7.50 Uhr im Klassenraum

-          Zu Beginn des Unterrichts Händewaschen, hierzu einzeln eintreten

-          10-Minuten-Pause von 9.30 Uhr bis 9.40 Uhr im Klassenraum (jeder befindet sich an seinem Platz)

-          2. Block: 9.40 Uhr bis 11.10 Uhr

-          Vor dem Verlassen der Schule Hände waschen, einzeln und sofort den Raum und das Gelände verlassen

-          Die LehrerInnen schließen Klassenraum ab

 

Aufsichten

-          4 Aufsichten befinden sich ab 7.30 Uhr auf dem Hof und an den 3 Eingänge

-          Die SchülerInnen begeben sich sofort in die Klassenräume

-          Ab 11 Uhr stehen Aufsichten wie oben zur Verfügung

 

Toilettenöffnung

-          Ausschließlich die Toiletten bei der Aula/Mensa sind geöffnet.

-          Sowohl während des 1. Blockes als auch während des 2. Blockes darf einzeln auf die Toilette gegangen werden.

-          Die Toiletten dürfen nicht in der 10-Minuten-Pause benutzt werden!!!

-          An den Toiletten befinden sich zwei Aufsichten, die die Toilettennutzung organisieren (einzeln einlassen, Hände waschen/desinfizieren, Türgriffe reinigen etc.)

 

Gerne erinnere ich noch einmal daran, dass seit Beginn der Schulschließung eine Betreuung für Kinder bis zur 6. Klasse möglich ist, wenn mindestens ein Elternteil in systemrelevanten Berufen arbeitet oder alleinerziehend ist. Für eine Anmeldung nutzen Sie im Bedarfsfall bitte weiterhin das Kontaktformular auf der Homepage.

 Über weitere Entwicklungen, z.B. über den Schulstart am 27.04.2020, werden wir auch zukünftig auf diesem Wege informieren.

Freundliche Grüße

 

Eike Pollmann

Yay! Team JACS Hektik fährt zu den Robocup German Open 2020 nach Magdeburg - alle Infos und Bilder hier.

 

Interkulturelles Lernen: Comeniusschüler unterwegs in Europa

Erasmus+ - Schulpartnerschaft der Johann-Amos-Comenius-Schule mit Malta und Portugal

Nachdem Im Rahmen eines neuen Erasmus+- Schulpartnerschaftsprojekts eine Schülergruppe aus dem Jahrgang 8 der Johann-Amos-Comenius-Schule bereits zu einem ersten Treffen nach Malta reiste, fand nun das zweite Treffen in Tomar, Portugal statt.

Gemeinsam mit Schülern aus Malta und Portugal wurde an verschieden Projekten gearbeitet. Im Fokus standen u.a. die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und die Festigung europäischer Werte, die der Kasseler Gesamtschule besonders am Herzen liegt.

Neben dem Besuch von Workshops zu Themen wie z.B. soziales Engagement, Berufsorientierung und demokratisches Handeln konnten die Schüler in Teamarbeit praktische Erfahrungen sammeln. Natürlich stand auch die Erkundung der Umgebung und die damit verbundene vielseitige Geschichte auf dem Programm.

„Nicht zuletzt trägt diese Schulpartnerschaft dazu bei, dass junge Menschen für ein weltoffenes und tolerantes Europa sensibilisiert werden“, sagt Christoph Küch, Koordinator des Projektes.

Nach fünf vielseitigen Tagen fiel den Teilnehmern der Abschied nicht ganz leicht. Schon jetzt freuen sich alle auf die nächste Begegnung im Dezember in Kassel.

Johann – Amos – Comenius- Schule: „LemaS“ und „Cambridge“

 

Die Johann-Amos-Comenius-Schule ist eine von 21 hessischen und 300 Schulen bundesweit, die an dem Leistungsförderungsprojekt „Leistung macht Schule (LemaS), initiiert von den Ministerien für Forschung und Bildung im Jahr 2018, teilnimmt.

Konkret geht es dabei um die Förderung begabter Schüler/innen im Regelunterricht. Dies wird langfristig erreicht durch eine sukzessive Umstrukturierung des Unterrichts durch den Einsatz sogenannter komplexer Kompetenzaufgaben, die es letztendlich allen Schülern/innen erlauben, ihr Leistungspotenzial voll auszuschöpfen.

Diese komplexen Aufgaben (zur Zeit in der von der Universität Gießen wissenschaftlich begleiteten Erprobung in den Fächern Englisch und Mathematik, gefolgt von Deutsch und Gesellschaftslehre) zeichnen sich durch eine Orientierung an lebensweltliche Situationen und Herausforderungen, die Kombination individueller und kooperativer Arbeitsprozesse sowie die Offenheit der Arbeitsergebnisse aus. Sie ermöglichen den Schülerinnen und Schülern strukturierte, zugleich aber auch individuelle Wege der Problemlösung und Bearbeitung. Dadurch können besonders leistungsstarke Schüler/innen identifiziert und besonders gefördert werden; gleichzeitig sind diese Aufgabenformate aber auch eine Chance für ALLE Schüler/innen, bislang vielleicht unentdeckte Fähigkeiten zu entwickeln, zu zeigen und in ihrem späteren Leben gewinnbringend einzusetzen.

 

In diesem Zusammenhang ist die Johann-Amos-Comenius-Schule darüber hinaus seit kurzem offizielle „Cambridge-Preparation School“ zur Vorbereitung auf eine der Cambridge-Prüfungen B1 bzw. B2.

Damit haben ab 2019 all unsere Schüler/innen, die sich für das Fach Englisch interessieren und sich als entsprechend qualifiziert erweisen, Gelegenheit, an einem Vorbereitungskurs teilzunehmen, der mit der Ablegung einer Prüfung in einem Cambridge-Prüfungscenter (Baunatal) und der Erlangung des „Cambridge Certificate“ endet. Dieses Zertifikat, vergeben von der University of Cambridge ist ein weltweit anerkannter Nachweis für überdurchschnittliche Englischkenntnisse.

Eine ähnliche Prüfung unter der Bezeichnung „Delf“ wird bereits seit Jahren an unserer Schule für das Fach Französisch angeboten.

Trainieren mit Idolen – Tobias Reichmann und Kai Häfner in der Johann-Amos-Comenius Schule

 

Hier finden sie den Artikel zu dem Training mit den zwei Handballprofis und viele weitere aktuelle Artikel zu unserem Schulleben: zum Artikel

Alle Informationen zu den Praktika 2020 sind online. Bitte folgen Sie diesem Link:

 

Allgemeines Betriebspraktikum

WPU Robotik beim MINT-Schülerkongress. Alle Infos finden Sie hier.

Schülerinnen und Schüler der vertiefenden Berufsorientierung wurden geehrt.

Hier geht es zum Artikel.

Interkulturelles Lernen Erasmus+ - Schulpartnerschaft der Johann-Amos-Comenius-Schule mit Malta und Portugal 

 

Hier geht es zum Artikel!

Johann-Amos-Comenius Gesamtschule nimmt am LemaS-Projekt teil

Neben der Auefeldschule, der Grundschule Harleshausen, der Valentin-Traudt-Schule und dem Wilhelmsgymnasium ist die Johann-Amos-Comenius Schule eine von 21 hessischen Schulen und die einzige Gesamtschule in Kassel, die sich am LemaS-Projekt (Leistung macht Schule) beteiligt. Es handelt sich hierbei um ein gemeinsames Projekt von Bund und Ländern zur Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler.

„Wir als Integrierte Gesamtschule möchten allen Lernenden im Unterricht mit unterschiedlichen Niveaustufen begegnen und sehen in diesem Projekt eine große Chance, um insbesondere den leistungsfähigen jungen Menschen gerecht zu werden“, sagt Herr Pollmann (Schulleiter).

Nachdem die Ausgangssituation der Schule bezogen auf die Projektziele mittels einer Online-Befragung der Lehrerkräfte evaluiert wurde, wurden Interviews mit ausgewählten leistungsstarken Schülerinnen und Schülern geführt.

In einem gemeinsamen Einschätzungsgespräch mit Herrn Pollmann und zwei KollegInnen sowie zwei Projektkoordinatorinnen wurden die zusammengetragenen Daten am 17. Januar 2019 vor Ort analysiert.

 

Es besteht Einigkeit darüber, dass die Ergebnisse eine gute Basis zur schulinternen Weiterarbeit darstellen und für das Kollegium ein hilfreicher Schritt sind, um alle Schülerinnen und Schüler, mit Blick auf die besonders leistungsfähigen bzw. potentiell leistungsbereiten, gezielter im Regelunterricht zu fördern.

Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen: Comenius - Schule zum zweiten Mal erfolgreich rezertifiziert
Gütesiegel Berufs- und Studienorientierung Hessen: Comenius - Schule zum zweiten Mal erfolgreich rezertifiziert

Die Johann-Amos-Comenius-Schule zu Besuch bei Volkswagen

 

Auf Einladung der Volkswagen Akademie waren am 13.09.2018 Schülerinnen und Schüler der Johann-Amos-Comenius-Schule gemeinsam mit ihren Eltern zu Gast beim Berufsinformationsabend. Mit dabei Klassenlehrer Mico Vancov sowie Jens Ahrend, Koordinator Berufsorientierung.

 

Empfangen wurden sie von Auszubildenden der Volkswagen Akademie, die verschiedene Ausbildungsberufe vorstellten und den Besuchern Rede und Antwort standen. Abschließend informierte Herr Schaupeter von der Volkswagen Akademie über Chancen und Fallstricke im Bewerbungsverfahren.

 

 



Die Johann-Amos-Comenius-Schule ist jetzt „MINT-freundliche Schule“.

Am 27.11.2017 wurde der Johann-Amos-Comenius-Schule im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt im Rahmen eines Festakts das Zertifikat „MINT- freundliche Schule“ verleihen. Die Auszeichnung nahmen Herr Jens Ahrendt (OLoV-Beauftragter und Fachleiter Arbeitslehre) und der Schulleiter Herr Eike Pollmann entgegen.

Mir dieser Auszeichnung würdigt das Hessische Kultusministerium die Schule für ihr besonderes Profil in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Dies spiegelt sich innerhalb der Schule in zahlreichen Angeboten, wie der Kooperation mit dem Schülerforschungszentrum oder dem Wahlpflichtkurs Robotics wieder.


 

 

Thomas Sattelberger, Vorstandsvorsitzender „MINT Zukunft schaffen!“ Thomas Michel, Geschäftsführer Dienstleistungsgesellschaft für Informatik DLGI Rita Flad, Hessisches Kultusministerium, Referat Gymnasien Sabine Stuhlmann, MNU LV - Hessen Dr. Thomas Schneidermeier, Zentrum für Chemie Doro-Thea Chwalek, IHK Kassel Gerd Semmler, MINT-Botschafter Werra-Meißner-Kreis (c) Zentrum für Chemie an.